I

Unsere Konzeption

Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht das einzelne Kind. Wir nehmen die Kinder in ihrem Entwicklungsstand und ihrer Persönlichkeit an wie sie sind. Die Vielfalt an Unterschiedlichkeiten in Konfession und Nationalitäten verstehen wir als Herausforderung und Bereicherung unserer pädagogischen Arbeit. Wir leben in unserem Haus eine „Atmosphäre des Willkommenseins“. 

Die Grundlage hierfür ist eine gute und vertrauensvolle Beziehung. Um dieses Ziel zu erreichen, ist eine persönliche Bindung zu allen uns anvertrauten Kindern unerlässlich. Dafür nehmen wir uns bewusst Zeit. Wir bieten den Kindern für ihre positive Entwicklung eine angenehme und ansprechende Umgebung mit altersentsprechendem Spielmaterial. Rituale und klare Regeln strukturieren den Tagesablauf und geben den Kindern Sicherheit. Diese altersentsprechend und liebevoll verbal zu vermitteln ist eine wichtige Aufgabe der Erzieherinnen.

Ziel unserer Arbeit ist die Vorbereitung und Begleitung des einzelnen Kindes auf ein Leben in der Gemeinschaft. Durch pädagogische Anleitung und Vorbild schaffen wir einen Rahmen zur Entwicklung von selbstständigen, selbsttätigen und selbstverantwortlichen kleinen Persönlichkeiten. Denn: Auf den Anfang kommt es an!

Als freier Träger bieten wir den Erzieher/innen als auch den Eltern die Möglichkeit, die Rahmenbedingungen aktiv mitzugestalten.

Im Gegenzug dazu sind wir auf die Initiative aller Eltern angewiesen. Elternarbeit hat bei uns vielfältige Facetten. Wir feiern, arbeiten, genießen und stehen im regen Austausch miteinander. Umgesetzt wird dies unter anderen durch regelmäßige Elterngespräche, Familienfeste, Vater-Kind-Ausflüge, Elternabende, Mitgliederversammlungen, Laternenfest uvm.

Dadurch entsteht eine vertrauensvolle, offene und ehrliche Erziehungspartnerschaft

 

Unsere komplette Konzeption finden Sie unter Downloads.